Gaumenreise nach Luxemburg

Ein Artikel von Michaela Tebaldi | 25.08.2020 - 10:41
hlphoto_shutterstock_116901616.jpg

Luxemburgische „Quetschentaart“ © hlphoto/shutterstock

Französische Küchenkunst und deutsche Bodenständigkeit vereinen sich in Luxemburg mit belgischen Einflüssen und bringen so eine sehr feine Küche hervor. Diese ist bekannt für ihr köstliches Gebäck, die herzhaften Gewürze in herbstllichen Wildgerichten, aber auch deftige Eintöpfe mit Bohnen und Kartoffeln oder geräuchterten Schweinehals. Auch der Wein spielt in Luxemburg eine wichtige Rolle – nicht nur im Gals, sondern auch in der Küche.
Wir haben und heute aber, passend zur Jahreszeit, für eine fruchtige Zwetschken-Tarte entschieden, auf luxemburgisch auch Quetschentaart genannt.

Zutaten

• 250 g Mehl
• 1/8 l Milch
• 15 g frischer Germ (alternativ Trockengerm)
• 30 g Butter
• 50 g Zucker
• 1 Ei (klein)
• Salz
• 1 kg Zwetschken 
• 2 EL Staubzucker 

Zubereitung

1. Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde formen.

2. Milch leicht erwärmen, zerbröselten Germ und Butter darin auflösen. Wenn alle Zutaten flüssig sind, die Milchmischung in die Mehlmulde leeren. Zucker zugeben, mit ein wenig Mehl vermischen und 15 Minuten stehen lassen. Danach mit dem Ei und einer Prise Salz zu einem glatten Teig verkneten. Teig an einem warmen Ort zugedeckt etwa 40 Minuten gehen lassen. 

3. Zwetschken waschen, entkernen und vierteln.

4. Teig nochmals durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Eine gebutterte und gemehlte Tortenform (26 cm ø) damit auslegen. Zwetschken darauf verteilen und im Backrohr bei 180 °C etwa 40 Minuten backen. Tarte noch warm mit etwas Staubzucker betreuen.