Wandern durch die Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt

Ein Artikel von Marion Pertschy | 08.04.2019 - 14:53

Es ist Millionen von Jahren her, dass sich das Kreidemeer aus Europa zurückzog. Mit seinem Verschwinden entstanden hier in Tschechien zwei einzigartige Felsenstädte, die durch die Wolfsschlucht getrennt waren. Heute ist die Adersbach-Wackelsdorfer Felsenstadt nicht nur eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Tschechien, sondern auch ein beliebtes Kletter- und Wandergebiet mit einer atemberaubenden Landschaft.

Rund drei Stunden dauert die Rundwanderung durch die Felsenstadt. In Adršpach (Adersbach) und in Teplice (Weckelsdorf) findet man zwei Eingänge, die kaum zu verfehlen sind. Eigenwillige Felsformationen mit ausgefallenen Namen wie Bürgermeister und Frau des Bürgermeisters (Starosta a starostová), Adlernest (Orlí hnízdo), Zahn (Zub), Raupe (Housenka) oder Metzgerbeil (Řeznická sekera) säumen die abenteuerlichen Wege. Nicht alles was hier interessant ist, besteht jedoch aus Stein. Während der Wanderung passiert man Wasserfälle, Seen und den riesigen Wachturm, ein Wahrzeichen der Felsenstadt. Auf keinen Fall sollte man sich außerdem den Adrenalinkick beim Klettern über Leitern auf die Burgruine Střmen entgehen lassen, auf der sich eine Aussichtsplattform befindet.

Steht man auf seinem Weg schließlich in „Rübezahls Gärtchen“, kann man die drei berühmtesten Felsformationen der Weckelsdorfer Felsenstadt: die Felskrone, die Dom- und  Martinswände sowie den Felsendom.

Info: www.czechtourism.com

Adršpach_Modris Putns.jpg

Sandsteinformationen säumen den Rundwanderweg
© Modris Putns/WikiCommons

Adrspach_Scotch Mist.jpg

Auf dem Weg passiert man Seen, Wasserfälle und andere Naturschönheiten © Scotch Mist/WikiCommons