Lust auf See?

Ein Artikel von Michaela Tebaldi | 22.06.2020 - 11:54
See_Wasserreiches_Kaernten_Weissensee_3__c__Kaernten_Werbung__Edward_Groeger.jpg

Glasklares Wasser am Weissensee in Kärnten © Kaernten_Werbung/edwardgroeger

Wir dürfen uns glücklich schätzen – Österreich ist reich beschenkt mit Badeseen, die sich über das ganze Land verstreuen. Der Bogen spannt sich vom Bodensee ganz im Westen bis zum Neusiedlersee im östlichsten Bundesland. Dazwischen begegnen einem immer wieder wunderschöne Seen, in denen sich die Bergkulisse spiegelt und die zum Verweilen einladen. 
Einen kleinen Ausschnitt finden Sie hier:

Unberührter Weissensee

Weissensee1_Weissensee_Information_tinefoto.com.jpg

Am Weissensee kann man wunderbar die Seele baumeln lassen © tinefoto.com | martin steinthaler

Durch sein weitgehend unverbautes Ufer strahlt der Weissensee in Kärnten eine besonders angenehme Ruhe aus. Sein glasklares Wasser in Blau- und Grüntönen fasziniert die Besucher seit jeher. Der 930 m hoch gelegene, etwa 12 km lange Weissensee gilt als besonderer Naturschatz. 
Hier können Sie rund um den See wandern, ihn mit dem Rad erkunden oder das Wasser und die naturbelassenen Uferbereiche vom Boot aus erleben – z.B. auf der „Alpernperle“, Österreichs erstem Elektro-Hybridschiff. Dieses  ist geräusch- und emissionslos auf dem See unterwegs.

Seenland Salzkammergut

See_Salzkammergut_Radweg_034__c__Salzkammergut_-_Katrin_Kerschbaumer.jpg

Radfahren und Baden sind im Salzkammergut eine perfekte Kombination © Salzkammergut/Katrin Kerschbaumer

Wenn Sie etwa eine ganze Woche Zeit haben und gleich mehrere Seen erleben möchten, dann können Sie das auf dem Salzkammergut-Radweg machen. Ein Einstieg in den Rundradweg ist an jeder Stelle möglich. Entlang der 337 km langen Strecke lernen Sie die Seenlandschaft von Salzburg, Oberösterreich und der Steiermark kennen. Insgesamt 13 Seen liegen dabei auf dem landschaftlich und kulturhistorisch attraktiven Weg des Salzkammergutes
Viele Orte und Plätze laden dabei zum Verweilen ein: die Mozartstadt Salzburg, der Wolfgangsee, die UNESCO-Welterbestätte Hallstatt oder die Kaiserstadt Bad Ischl. Weitere Stationen sind der Ort Mondsee mit der zweitürmigen Stiftskirche, Gmunden am Traunsee mit Schloss Orth und das Ausseerland. 

Mystische Kamptal-Stauseen

See_Stausee_Ottenstein_090_c__Waldviertel_Tourismus_www.ishootpeople.at.jpg

Das Waldviertel besticht mit stiller Landschaft und drei ruhigen Stauseen © Waldviertel Tourismus/www.ishootpeople.at

Wer Ruhe sucht und die mystische Ausstrahlung des Waldviertels liebt, der ist beim Seen-Trio Ottenstein, Dobra und Thurnberg gut aufgehoben. Die drei Kamptal-Stauseen zeichnen sich durch ihre bewaldete Uferlandschaft aus, die Sie mit dem Rad oder den Wanderschuhen kennenlernen können. 
Der Kamp durchquert die Region im Norden Niederösterreichs von Westen nach Osten, bevor er in einer ausladenden Kurve nach Süden abzweigt und, gesäumt von Weinbergen, in die Donau mündet. Sein Wasser wird seit Jahrzehnten abschnittsweise für die Energiegewinnung genutzt. Auf diese Weise konnten sich drei Stauseen mit ihren weit verzweigten Armen bilden. Heute sind die Seen bei Badegästen, Bootsfahrern, Seglern und Surfern beliebt.

Pannonische Strandbäder

See__Neusiedler_See__c__Burgenland_Tourismus_Birgit_Machtinger.jpg

Der Neusiedler See übt zu jeder Tageszeit eine ganz eigene Faszination aus © Burgenland Tourismus/birgit machtinger

Breite Schilfgürtel und Wasser soweit das Auge reicht – so präsentiert sich der Neusiedler See seinen Besuchern. Sonnenanbeter kommen hier genauso auf ihre Kosten, wie Wassersportler und Genussurlauber. Die weitläufigen Strandbäder, die es in vielen Orten gibt, laden zum Verweilen auf den Liegewiesen, unter Bäumen und an den Kies- oder Sandstränden ein. Spiel- und Volleyballplätze gibt es ebenso wie die Möglichkeit, diverse Boote auszuleihen – vom Tret- oder Ruderboote bis zu Surf- oder SUP-Boards.
Das Wasser des einzigen österreichischen Steppensees wird im Sommer bis zu 27°C warm, was er seiner geringen Tiefe von maximal 2 m verdankt.