Die Reithalle: Jugendkultur in Bern

Ein Artikel von Marion Pertschy | 05.03.2019 - 12:08

Das Kulturzentrum Reithalle Bern ist ein eigenwilliger Ort. Gebaut von 1895 bis 1897 als tatsächliche Reitschule mit Stallungen und Kutschen-Stellplätzen, existiert sie nun seit beinahe 30 Jahre in ihrer heutigen Form – und das nicht ganz unumstritten.

Nachdem Kutschen und Pferde von Autos ersetzt wurden, diente die Halle vorübergehend als Lagerraum. Ab Mitte der 1980er Jahre entwickelten sich jedoch Jugendbewegungen unter dem Titel "Strafbar" die ihren Ärger um den Mangel an Kultur- und Veranstaltungsorten in der Stadt Ausdruck verliehen, indem sie leerstehende Gebäude besetzten und für Veranstaltungen nutzten – so geschah es auch mit der Reithalle.

ReithalleBern.jpg

Das Kulturzentrum Reithalle Bern entstand aus einer Hausbesetzung. © Roland Zumbühl/wikicommons.org

In Besitz genommen

Auf eine Initiative zum Abbruch der Reithalle im Jahr 1987 reagierten die Jugendlichen mit zwei Besetzungen im Oktober des selben Jahres und nahmen das Gebäude schließlich dauerhaft in Besitz.

Nachdem die Berner Wirtschaft jedoch erhebliche Verkaufseinbussen nach der Räumung des "Freien Land Zaffaraya", einer Zelt- und Wagensiedlung am Gaswerkareal in Marzili, Bern, die 1985 im Zuge der Jugendunruhen errichtet und zusammen mit der Reithalle, der Dampfzentrale und dem Gaskessel zu einem Symbol für die Jugendunruhen wurde,  stimmte der Gemeinderat einer Nutzung der Reithalle zu. Anfang der 1990er-Jahre erhielt sie sogar einen Gebrauchsleihvertrag und wurde zwischen 1999 und 2004 für 13 Mio. Euro von der Stadt Bern saniert.

ReitschuleBern.jpg

Heute ist die Reithalle ein Veranstaltungsort. Immer wieder kommt es jedoch zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. © Krol:k/wikicommons.org

Wiederkehrende Auseinandersetzungen

Seit 2004 besitzt die Reitschule einen offiziellen Mietvertrag und einen Leistungsvertrag mit der Stadt Bern. Unter dem Motto "Fight for your Reit" veranstalten die Reitschüler, wie sie sich selbst bezeichnen, heute im Kulturzentrum Konzerte, Film- und Theatervorführungen, Performances, Ausstellungen und Literaturlesungen.  Außerdem ist sie Heimat für mehrere Initiativen und durch ihre bunt bemalte und besprayte Fassade ein beliebtes Fotomotiv.

Dennoch kommt es regelmäßig im Umfeld der Reitschule zu Auseinandersetzungen mit der Polizei und dadurch auch immer wieder zu politischen Streits. Mehrmals wurde über ihren Verbleib bereits abgestimmt, zuletzt 2010 über eine Verkauf des Gebäudes, der aber mit 68,4 Prozent Nein-Stimmen abgelehnt wurde.

Info: www.facebook.com/Reitschule/

Adresse: Neubrückstrasse 8, 3012 Bern, Schweiz