Ein Traum in Indigo

Ein Artikel von Sabrina Bühn | 04.02.2020 - 15:24
shutterstock_1042742641.jpg

Egal ob vom Segelschiff oder -flugzeug aus, das "Great Blue Hole" ist ein fantastischer Anblick © Globe Guide Media Inc/Shutterstock.com

Vor der Küste von Belize liegt ein besonders beeindruckendes Atoll: das „Great Blue Hole“. Diese wortwörtlich blauen Löcher entstehen als Unterwasserdolinen, also Sinkhöhlen am Meeresgrund, aus Karbonatgestein. Der Karsttrichter entstand laut Wissenschaftlern am Ende der letzten Eiszeit, als eine Kalksteinhöhle durch den steigenden Wasserspiegel überflutet wurde und so einstürzte.

Das „Great Blue Hole“ hat einen Durchmesser von rund 300 Meter und dabei eine Tiefe von 124 Meter und hat damit seinen Namen redlich verdient. Eingebettet in ein Korallenriff ist dieser indigoblaue Fleck im türkisenen Ozean eine wundervolle Naturerscheinung. Unter Tauchern ist das Riff wohlbekannt als einer der weltweit beliebtesten Taucher-Spots wo es Ammenhaie, Riesenzackenbarsche und verschiedene Arten von Riffhaien zu entdecken gibt.