Top 5 Alternativen zu Ski- und Snowboarding

Ein Artikel von Sabrina Bühn | 23.02.2020 - 10:18

1. Schneeschuhwandern

shutterstock_1525102751.jpg

Schneeschuhwandern lässt sich gut alleine, als Familie oder in Freundesgruppen umsetzen. Die Gehhilfe für den Schnee lässt einen die Landschaften das ganze Jahr über genießen © Alexander Rochau/Shutterstock.com

Schneeschuhwandern kann man unabhängig von Skigebieten betreiben und damit wunderbar stille Winterlandschaften ganz für sich entdecken. Mit den breiten Schneeschuhen untergeschnallt, ist durch den Schnee stapfen auch gar nicht mehr so anstrengend! Wer also im Sommer gern wandert, wird dieses Winteräquivalent lieben. Eine große Auswahl an Top-Winterwanderungen für Schneeschuhe findet ihr hier.

2. Eisfischen

shutterstock_223804927.jpg

Eine sehr meditative Beschäftigung im Winter draußen ist das Eisfischen. Doch vor allem mit Kindern gemeinsam kann es auch sehr lustig werden dabei © ver0nicka/Shutterstock.com

Es bleibt gemütlich in unserer Liste. Der skandinavische Trend ist mittlerweile nach Österreich geschwappt und immer häufiger sieht man auch hier Menschen in scheinbar tiefer Meditation versunken auf gefrorenen Seen in Grüppchen beisammen sitzend. Doch bevor es losgehen kann mit der Entspannung muss erst mal ordentlich Konzentration und Durchhaltevermögen her um das zum Fischen benötigte Loch in die Eisdecke zu bohren. Wer sich also gern Zeit lässt, für den ist das der ideale Wintertrend, denn auch die Fische sind im Winter träger und man braucht um einiges mehr Geduld als beim Sommerfischen.

3. Langlaufen

shutterstock_71787916.jpg

Beim Langlaufen elegant durch wunderschöne Landschaften zu gleiten ist zugleich entspannend und anstrengend © Zdenek Krchak/Shutterstock.com

Skier sind nicht nur zum bergab rasen da. Mit Langlaufskiern geht es idyllisch über Loipen durch verschneite Winterlandschaften. Wer sich also trotzdem gerne auspowern möchte, der sollte sich im Langlaufen probieren. Unser Tipp für Anfänger: Um gleichmäßig zu gleiten, gleichen Sie Ihre Atmung den Schüben an. Nach so einer Runde sind Sie ausgeglichen und ausgepowert wie nach einer intensiven Yoga-Einheit. Es muss dabei nicht immer gleich in entlegene Berglandschaften gehen: Auch in Wien gibt es je nach Schneelage Langlaufloipen.

4. Rodeln

shutterstock_1586673499.jpg

Für eine Rodelpartie ist man nie zu alt! Ob gemütlich oder rasant obliegt dem Geschick der Schlittenlenker © Juice Flair/Shutterstock.com

Endlich ein alternativer Vorschlag für die Action-Begeisterten unter euch: Beim Rodeln geht es rasant bergab. Nur braucht man dazu weder intensive (und teure) Kurse, noch individuell angepasste Ausrüstung. Außerdem sind Sportarten, die man im Sitzen ausüben kann, doch grundlegend sympathisch. Auf speziellen Rodelbahnen lässt es sich tatsächlich am besten dahinrauschen, doch dieser Wintersport ist auch auf eigene Faust auslebbar und darf daher hier nicht fehlen. Über einige der besten Rodelpisten hat das REISEN-Magazin bereits berichtet, wie hier nachzulesen.

5. Pferdeschlittenfahren

shutterstock_1604403187.jpg

Wenn das Leben wie ein Kapitel eines Disneyfilms wirkt, ist man vermutlich beim Pferdeschlittenfahren ins Träumen geraten © Patrick Daxenbichler/Shutterstock.com

Auf etwas größeren Schlitten geht es weiter unter unseren Top-Winteraktivitäten. Beim Pferdeschlittenfahren kann es ebenfalls ziemlich rasant dahingehen. Doch auch wenn es ruhig durch die glitzernde Winterlandschaft geht, bleibt einem bei all der Romantik gern der Atem weg. Zusammen mit den kraftvollen Vierbeinern durchs märchenhafte Wunderland, diese traditionelle Art der Fortbewegung im Winter macht auch heute noch eine gute Figur. Ein Tipp der Redaktion sind die Pferdeschlittenfahrten in Obertauern.