Gaumenreise nach Tirol

Ein Artikel von Michaela Tebaldi | 29.06.2020 - 10:38
OlgaBombologna_shutterstock_1134318725.jpg

Tiroler Speckknödel werden traditionell in der Suppe gegessen © OlgaBombologna/shutterstock

Auf der Alm, wenn der Aufstieg gelungen ist, schmecken Brettljause und Kaiserschmarrn am Besten. In den Tiroler Bergen gibt es ein paar besonders feine Schmankerl, die auf hungrige Wanderer warten.
Wir haben uns für einen wahren Klassiker der Tiroler Küche entschieden. Denn Speckknödel schmecken nicht nur auf der Alm, sondern auch im Tal und sind gar nicht schwer nachzumachen. Gutes Gelingen!

Zutaten

• 6 altbackene Semmeln 
• 250 ml Milch
• 2 Eier
• 1 kleine Zwiebel
• 2 EL Butter
• 100 g Tiroler Bauchspeck, gewürfelt
• Salz
• 1-2 EL Semmelbrösel oder Mehl
• 1,5 l Rindsuppe
 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung

1. Semmeln klein würfelig schneiden. Milch und Eier verquirlen und über die Semmelwürfel gießen. Durchmischen und 10 Minuten ziehen lassen.

2. Währenddessen Zwiebel fein würfeln und in Butter anrösten. Speckwürfel dazugeben und kurz mitrösten. Überkühlen lassen.

3. Speck und Zwiebel zu den Semmelwürfel geben, salzen und alles gut durchmischen. Eventuell noch Semmelbrösel oder Mehl beimengen, falls die Masse zu flüssig ist.

4. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Mit nassen Händen gleich große Knödel formen. Diese in das Wasser einlegen und 10 bis 15 Minuten leicht wallend ziehen lassen.

5. Tiroler Knödel schmecken am besten als Einlage einer kräftigen Rindsuppe. Mit Schnittlauchröllchen dekoriert noch heiß genießen.