Geschichte und Legenden erwachen bei Stonehenge zum Leben

Ein Artikel von Marion Pertschy | 17.06.2019 - 13:29

Die Sommersonnenwende steht kurz bevor. Am kommenden Freitag, den 21. Juni fängt damit nach astronomischer Definition endlich der Sommer an. In unseren Breiten haben die Feierlichkeiten rund um den längsten Tag im Jahr bereits vergangenes Wochenende begonnen. Am dieswöchigen Wochenede erreicht aber nicht nur die Sonne ihren absoluten Zenit, auch die Feste werden auf eine höhere Ebene gebracht.

shutterstock_354521189.jpg

Zur Sonnenwende wird Stonhenge zum Versammlungsort für die New Age-Stämme. © 1000 Words/Shutterstock

Besonders ins britischen Stonehenge in der Nähe von Amesbury, einem in der Jungsteinzeit errichteten Bauwerk, das Spekualtionen zufolge als Begräbnisstätte, Observatorium, Tempel oder ähnlichem genutzt wurde,  zieht es die Menschen. Die New-Age-Stämme Englands – dazu gehören Neo-Druiden, Neo-Heiden und Wicca-Anhänger versammlen sich gemeinsam mit gewöhnlichen Familien, Touristen und Reisenden um an diesem spirituellen Ort die Sonnenwende zu feiern.

shutterstock_1257533443.jpg

Druide Arthur Uther Pendragon ist Chef des Ordens „The Loyal Arthurian Warband“. © Starsphinx/Shutterstock

Es wird getrommelt, getanzt, zeremoniert ... und das inmitten der geschichtsträchtigen Megalithen, die Archäelogen seit Jahrhunderten so viele Rätsel aufgeben. Neben den skurillen Feierlichkeiten ist auch das schon eine Besonderheit, denn weder Anghörige heidnischer Kulte, noch Touristen dürfen sich dem UNESCO Weltkulturerbe normalerweise bis auf wenige Meter nähern. Der Eintritt zu diesem Spektakel ist frei.

shutterstock_1264741621.jpg

Es wird getrommelt, getanzt und zeremoniert – und auf den Sonnenaufgang gewartet. © 1000 Words/Shutterstock

Info: trade.visitbritain.com
Mehr zum Thema Sonnwendfeiern lesen Sie hier. Mehr interessante Geschichten über das alte England finden Sie in der kommenden Juli/August-Ausgabe des REISEN-Magazin. Sie erscheint am 28.06.!