5-Minuten-Wanderung: Winterwanderweg im Zillertal

Ein Artikel von Sebastian Hirzer | 19.12.2018 - 08:26
Latschensee_1.jpg

© Hirzer Sebastian

Lesezeit: 5 Minuten

Von wie vielen Wanderungen haben wir Ihnen schon berichtet, die uns im Sommer durch die schönsten Regionen Österreichs streifen lassen? Mindestens genau so oft hat sich just in jenem Moment, in dem es hieß, dass wir nun eine Winterpause einlegen müssen, ein wehmütiges Gefühl in uns verbreitet. Doch ist wandern tatsächlich nur im Sommer schön? Österreich ist im Winter ein Land für Skifahrer, das steht ohne Zweifel fest. Fest steht aber auch, dass immer mehr Menschen den Wanderurlaub vielen anderen Urlaubsarten vorziehen und im Sommer wie auch im Winter in Österreich bleiben.

Mühsames Stapfen mit Schneeschuhen erleichtert

Latschensee_10.jpg

© Hirzer Sebastian

Wir wollten uns aber nicht mit rein sommerlichen Wanderungen begnügen und haben uns deshalb auch im Winterwandern versucht, das sich bei Familien wie auch Singles immer stärker etabliert. Die Lust darauf, Spuren in den Schnee zu zaubern, steigt insbesondere dann, wenn man sich beispielsweise im Zillertal aufhält und über Nacht von einer ordentlichen Portion Neuschnee überrascht wird. Beim Blick aus dem Fenster des Hotels zeigt sich die ganze Umgebung in einem weißen Kleid. Da konnten wir nicht anders als unsere wintertaugliche Wanderausrüstung zu packen und uns direkt ins Schneevergnügen rein zu begeben.

REISEN-Tipp:
Wer Schneeschuhe und Trekking-Stöcke hat, packt diese bestenfalls gleich ein! Mit der richtigen Ausrüstung erobern Sie den Gipfel wesentlich gemütlicher.

Mit der Isskogelbahn in Gerlos begeben wir uns hoch zur Latschenalm, wo eine tiefverschneite Landschaft auf uns wartet und unsere Winterwanderung startet. Bei Anbetracht des Winterwanderwegs, der sich lediglich durch einzelne Wander-Spuren im Schnee erkenntlich zeigt, ist es so, als ob wir uns in eine völlig neue Welt begeben würden. Unsere Vorfreude fühlt sich an wie die von Kindern, die gerade zum ersten Mal Schnee zu Gesicht bekommen haben. Voller Begeisterung werfen wir uns aus der Gondel und erblicken eine Schneelandschaft, die wir so selten zuvor erlebt haben. Ein Grund dafür ist wohl, dass man hier auf der Tiroler Latschenalm im Winter dort wandern kann, wo alpine Skifahrer nur sehr schwer hingelangen. Ein anderer ist die idyllische Lage in den Zillertaler Alpen, die unsere Tour wunderschön einbettet. Wir nehmen den Wanderweg Nr. 1 zum Latschensee in Richtung Norden und kommen an einigen Thementafeln vorbei. „Man muss seinen Weg gehen, aber auch den Mut haben, die Richtung zu ändern“, sagt man uns hier. Gesagt, getan. Wir bleiben zwar am Weg Nr. 1, biegen aber bergwärts in Richtung Gipfel ab und ziehen weiterhin, Schritt für Schritt, unsere Spuren im frischen Tiefschnee der letzten Nacht.

Verdiente Rast

Latschensee_2.jpg

© Hirzer Sebastian

Nach knapp 20 Gehminuten, und wir knabbern mittlerweile bereits an unseren Kraftreserven, kommen wir an ein Tor, das auf einer kleinen Erhebung angebracht wurde. Von unten wirkt es so, als ob es weiter in die Höhe führen würde. Doch bald schon lässt sich erkennen, dass wir es geschafft haben und es sich um das Tor zum Latschensee handelt. Der kleine Gebirgssee findet sich hier seelenruhig in die Bergwelt eingebettet und beschert dem Moment eine angenehme Ruhe. Auch wenn es kalt ist und wir die Kleidung unter unseren dicken Daunenjacken nassgeschwitzt haben, bleiben wir eine Weile und genießen den Augenblick. Danach, um uns dennoch nicht zu verkühlen, brechen wir auf und wandern zur 10 Gehminuten entfernten Latschenalm bergab. Die Latschenalm ist eine gemütliche Berghütte, die köstliche Tiroler Gerichte serviert und eine warme Stube bietet.

Nachdem wir uns ein Tiroler Gröstl samt dazugehörigem Glas „Zillertaler Bier“ in der wohlig warmen Hütte gegönnt haben, betrachten wir noch einmal die tiefverschneite Landschaft, die uns umgibt. Einige Skifahrer haben sich in der Zwischenzeit etliche Male den Berg hinunter gestürzt. Obwohl uns der tiefe Schnee knapp eine Stunde lang zu fordern wusste, tut die sportliche Herausforderung wegen der frischen Luft und den angenehmen Sonnenstrahlen richtig gut. Weitere 10 Minuten bergabwärts von der Latschenalm entfernt kehren wir schließlich zur Liftstation zurück und beenden unsere winterliche Tour. Wir blicken zurück auf eine herrliche Schneelandschaft und eine gelungene Winterwanderung, die Sie bestenfalls mit Schneeschuhen bestreiten. Die Erfahrung, die wir heute gemacht haben, sollte sich kein Urlauber im Tiroler Zillertal entgehen lassen.

Weitere tolle Wanderwege für Ihren Urlaub im verschneiten Zillertal finden Sie auf der Webseite des Tourismusverbandes. Info: www.zillertal.at

Winterwanderung auf der Latschenalm

Latschensee_3.jpg

© Hirzer Sebastian

Start: Isskogelbahn 6281 Gerlos (Rundweg)
Länge: 3 km
Höhenmeter: ca. 150 m
Dauer: eine Stunde
Ausrüstung im Winter: Trekkingstöcke, Schneeschuhe (falls vorhanden), warme Kleidung