Raus ins Grüne am Ostermontag

Ein Artikel von Michaela Tebaldi | 30.03.2021 - 11:10

Stadtwanderweg 1: Kahlenberg

trabantos_shutterstock_516627616.jpg

© trabantos/shutterstock

Der wohl bekannteste Stadtwanderweg führt von Nußdorf im 19. Bezirk hinauf zum Kahlenberg, dem Hausberg der Wiener. Auf der 11 km langen Wanderung kommt man durch Weingärten und lichte Wälder, vorbei an Heurigen, bis man schließlich das einzigartige Panorama auf die Hauptstadt genießen kann.
Start und Ziel: Endstation der Straßenbahnlinie D in Nußdorf
Weglänge: 11 km
Gehzeit: 3,5 bis 4 Stunden

Stadtwanderweg 2: Hermannskogel

Timelynx_shutterstock_740570722.jpg

© Timelynx/shutterstock

Zuerst wird der Wanderweg von den typischen Wiener Heurigen flankiert, er führt zum Häuserl am Stoan und schließlich parallel zur Höhenstraße auf den höchsten Punkt der Stadt, den Hermanskogel. Ein besonderer Blickfang dort ist die Habsburgwarte in Form eines mittelalterlichen Wehrturms. Der abwechslungsreiche Rückweg führt über die Jägerwiese, den Stiftswald und das Landgut Cobenzl bis zurück nach Sievering.
Start und Ziel: Endstation der Autobuslinie 39A in Sievering
Weglänge: 10 km
Gehzeit: 3,5 bis 4 Stunden

Stadtwanderweg 3: Hameau

IMG_20191020_155523.jpg

© Michaela Tebaldi

Durch den 17. Bezirk und den Wienerwald führt der Stadtwanderweg 3. Zuerst spaziert man durch die Schwarzenbergallee im Schwarzenbergpark, dem ersten englischen Landschaftsgarten Österreichs. Dieser geht in den Wienerwald über bis hinauf aufs Hameau auf 464 m Seehöhe. Nach einer Rast auf der Wiese geht es zurück über den Dreimarkstein, den Waldrand- und Kleeblattweg bis zum Michaeler Wald und dem Ausgangspunkt in Neuwaldegg.
Start und Ziel:
 Endstation der Straßenbahnlinie 43 in Neuwaldegg
Weglänge: 10,5 km
Gehzeit: 3 bis 4 Stunden

Stadtwanderweg 4: Jubiläumswarte

Roman Plesky_shutterstock_1424105441.jpg

© Roman Plesky/shutterstock

Der Stadtwanderweg 4 führt durch den Dehnepark, eine naturparkartigen Anlage mit mystischen Plätzen und Seen. Über den Satzberg  geht es bis zur Wiener Waldschule Ottakring und der Jubiläumswarte. Diese ist 31 m hoch und wurde 1898 anlässlich des 50-jährigen Regierungsjubiläums von Kaiser Franz Joseph I. erbaut. Zurück geht es über idyllische Wiesen bis zum Ausgangspunkt.
Start und Ziel: Straßenbahnlinie 49 Rettichgasse (14. Bezirk)
Weglänge: 7,2 km
Gehzeit: 2,5 bis 3Stunden

Stadtwanderweg 5: Bisamberg

Sonja Mair_shutterstock_1131320255.jpg

© Sonja Mair/shutterstock

Ziel dieses Stadtwanderweges ist der Falkenberg, wie der Bisamberg auch genannt wird. Dort freuen sich besonders die kleinen Wanderer über ein großes Spielareal mit traumhaftem Ausblick. Charakteristisch für den Wanderweg Nr. 5 sind die malerischen Weinberge und die urigen Heurigen auf der Stracke. Am Ende empfiehlt sich ein Abstecher auf die Stammersdorfer Kellergasse, um ein Glas Wein samt Jause zu genießen.
Start und Ziel: Endstation der Straßenbahnlinie 31 in Stammersdorf
Weglänge: 10,3 km
Gehzeit: 3 bis 4 Stunden

Stadtwanderweg 6: Zugberg - Maurer Wald

Max Pelikan_shutterstock_1523254715.jpg

© Max Pelikan/shutterstock

Eine schöne Rundwanderung, die von Rodaun über den Zugberg und die Wiener Hütte zum Maurer Wald führt. Kletterfans können am Fuße des Zugbergs, bei der Mizzi-Langer-Wand einen Kletterstop einlegen. Die Kletterwand besteht aus den Felsen des einstigen Rodauner Steinbruchs. Vorbei an wunderschönen Aussichtsplätzchen geht es nach Kaltenleutgeben und zur Eichenwiese – der ideale Platz für ein Picknick. Ein weiteres Highlight der Strecke ist der St. Georgenberg und die Wotrubakirche.
Start und Ziel: Endstation der Straßenbahnlinie 60 in Rodaun
Weglänge: 12,5 km
Gehzeit: 4 bis 4,5 Stunden

Stadtwanderweg 7: Laaer Berg

TrentA_shutterstock_1152712988.jpg

© TrentA/shutterstock

Der Stadtwanderweg 7 zeigt die schönsten und grünen Seiten des 10. Bezirks. Dabei kommen Sie nicht ins Schwitzen, denn der Weg verläuft ohne große Steigungen – dafür aber durch den schattenspendenden Laaer Wald und den Böhmischen Prater. Hier werden Kinderaugen groß und glänzend. Machen Sie eine Fahr auf dem Riesenrad und genießen Sie die Aussicht auf die Wiener Skyline. Dann geht es durch den schönen Kurpark Oberlaa bis zu weitläufigen Feldern und entlang des Liesingbachs. 
Start und Ziel: U-Bahnlinie U1 bzw. Autobuslinie 15A, Station Altes Landgut
Weglänge: 15 km
Gehzeit: 4 bis 5 Stunden

Stadtwanderweg 8: Sophienalpe

Simlinger_Wienerwald_Sophie_shutterstock_1802917846.jpg

© Simlinger/shutterstock

Dieser Wanderweg führt uns auf das Hochplateau der Sophienalpe. Zuerst geht es zur Mostalm, dann weiter zur Aussichtsplattform Franz-Karl-Fernsicht, die ihrem Namen alle Ehre macht. Wer Glück hat, sieht an klaren Tagen bis zum Schneeberg. Über die schöne Sophienalpe geht es dann weiter zum Laudon-Grab und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Eine sehr schöne Runde durch den Wienerwald mit vielen schönen Ausblicken auf die Stadt und das Umland.
Start und Ziel: Postbus 450, Station Kasgraben
Weglänge: 11 km
Gehzeit: 3 bis 4 Stunden

Stadtwanderweg 9: Prater

Simlinger_Prater_shutterstock_1632925168.jpg

© Simlinger/shutterstock

Im Prater blühen wieder die Bäume ... Nicht mehr lange, und der Stadtwanderweg 9 durch den Wiener Prater ist gesäumt von rosa und weiß blühenden Kastanienbäumen. Doch auch ohne Blütenschmuck ist der Wanderweg ein Erlebnis. Vom Praterstern führt er über die Allee bis zum Lusthaus und weiter durch die schönen Auen bis zur Freudenau. Der ursprüngliche Auwald mit Wasser und hohen Bäumen bietet unzähligen Tieren eine Heimat. Machen Sie einen Abstecher zur Wallfahrtskirche Maria Grün, die an einem hübschen Plätzchen im Wald steht.
Start und Ziel: U-Bahnlinie U1, U2, Straßenbahnlinie 5, 2, Station Praterstern
Weglänge: 13 km
Gehzeit: 3 bis 4 Stunden

Stadtwanderweg 10: Franz-Karl-Effenberg-Wanderweg

Effenberg_DSC_0765.jpg

© Michaela Tebaldi

Hier kehrt man der Stadt den Rücken und ist auf Feldern und Wiesen unterwegs. Beginnend beim Breitenleer Friedhof führt der Weg aus dem Siedlungsgebiet hinaus über Feldwege bis zur Deponie Rautenweg, an deren Rückseite man entlang wandert. Dort wohnen Ziegen und Hühner und scheinen ganz zufrieden zu sein. Auch wenn die Waldflächen und kleinen Seen sehr idyllisch wirken, befindet man sich trotzdem in nächster Nähe zum Gewerbegebiet. Ein kontrastreicher Wanderweg, der eine andere Seite der Stadt zeigt. Wer Glück hat, kann sogar Rehe oder Hasen beobachten.
Start und Ziel: Autobuslinien 24A und 85A, Station Breitenlee Friedhof
Weglänge: 7 km
Gehzeit: 1 Stunde 45 Minuten

Stadtwanderweg 11: Urbaner Gemeindebau-Wanderweg

GuentherZ_2008-03-01_0172_Wien05_Reumannhof.jpg

© Wikipedia/GuentherZ

Der Weg führt in 9 Stationen vom Bruno-Kreisky-Park bis zum Amalienbad. Dabei steht der soziale Wohnbau Wiens im Mittelpunkt, mit seinen Wohnhäusern samt Grünflächen, die Lebensraum für Mensch und auch Tier sind.
Start und Ziel: U-Bahnlinien U4, Station Margaretengürtel (Bruno-Kreisky-Park)    
Weglänge: 4 km
Gehzeit: 2 Stunden