Schutzhelm beim Skifahren

Ein Artikel von Sebastian Hirzer | 25.01.2018 - 14:44

Winterurlaub setzt man in Österreich meist mit Wintersport gleich. Auf der Piste scheint es jedoch rauer zu werden, denn mehr als die Hälfte der Befragten einer Studie des ÖAMTC ist der Ansicht, dass die Rücksichtslosigkeit in den vergangenen Jahren zugenommen hat. Erfreulich ist dabei aber, dass aus diesem Grund bereits 84 % der Skifahrer einen Helm und 16 % Rückenprotektoren tragen. Auffällig dabei: Skifahrer bis 49 Jahre und Personen mit Kindern haben tendenziell ein höheres Sicherheitsbedürfnis und verwenden eher Schutzausrüstung.

In der laufenden Wintersaison geht es für acht von zehn Befragten auf die Piste. Dabei war es egal, ob als mehrtägiger Urlaub, als Tagesausflug oder beides. Bei der Wahl des Skiorts sind insbesondere dessen Qualität und das allgemeine Preis-Leistungs-Verhältnis ausschlaggebend. Da die Mehrheit die Winterausrüstung selbst mitnimmt, ist das Auto das Transportmittel für Winterurlauber in Österreich.

Info: www.oeamtc.at/laenderinfo