Der gefährlichste Garten der Welt

Ein Artikel von Michaela Tebaldi | 10.11.2021 - 09:07
shutterstock_1557237287.jpg

Beim Betreten des Gartens ist Vorsicht geboten © Jiri Vondrous/Shutterstock

Eigene Giftgärten gab es schon zu Zeiten der Medici in Padua. Davon inspiriert schuf Jane Percy, Herzogin und Gattin des zwölften Dukes von Northumberland, ihren eigenen Giftgarten, den sie 2005 eröffnete. Der „Giftgarten von Alnwick“ begrüßt seine Besucher zunächst mit einem schwarzen Eisentor, auf dem ein weißer Totenkopf prangt und der darauf hinweist, dass die rund 100 verschiedenen Pflanzenarten auf dem Areal töten können. Es ist ein Garten voller „Killer“ und gilt als der gefährlichste Garten der Welt.

Giftgarten: Riechen verboten

shutterstock_3626339.jpg

Was schön aussieht, kann gefährlich sein – lieber nicht berühren, riechen oder gar kosten! © Gail Johnson/Shutterstock

Der Giftgarten leistet aber auch Aufklärungsarbeit und warnt vor den Gefahren durch das Einatmen gefährlicher Pflanzenstoffe. Damit die Besucher nicht Opfer des Giftes der Pflanzen werden, sind Riechen, Berühren oder gar Verkosten strengstens verboten. Angeblich fallen pro Jahr mehrere Personen in Ohnmacht, weil sie beim Bummeln durch den Garten giftige Dämpfe einatmen. 
Dabei ist der Giftgarten nur ein kleiner Teil von Alnwick Garden, der knapp 2 Stunden Fahrtzeit von Edinburgh und etwa 40 Minuten von Newcastle entfernt liegt. Die so ungewöhnliche wie eindrucksvolle Gartenanlage hat seit ihrer Wiedereröffnung einen modernen Ansatz und bricht damit die Tradition des Gartens, der 1750 angelegt wurde. Die einst prächtige Anlage verfiel nach ihrer Umwandlung zum Nutzgarten zur Versorgung der Bevölkerung im zweiten Weltkrieg und schloss 1950. Jane Percy investierte 50 Millionen Pfund und ließ das „Versailles des Nordens“ schaffen. Er hat nur noch ansatzweise mit den Ziergärten des 18. Jahrhunderts zu tun. Zu den neuen Elementen zählt neben dem Giftgarten ein mehrstufiger Springbrunnen, der nachts beleuchtet wird, ein Bambuslabyrinth und ein großer Kirschgarten. Im mit 560 m² größten Baumhaus der Welt befindet sich das Gartencafé. 
Alnwick Garden zieht jährlich mehrere hunderttausende Touristen an und zählt zu den am häufigsten besuchten Gärten des ganzen Landes.

Info: www.alnwickcastle.com