Salzburg: Winterwandern an der Zauch

Ein Artikel von Gerald Stiptschitz | 12.02.2020 - 11:29
Zauchensee_IMG_1200.jpg

Romantisch führt der Weg entlang des Zauchbachs durch das eingeschnittene Tal © Gerald Stiptschitsch

Zauchensee zählt zu den bekanntesten Skisportorten Österreichs und ermöglicht es, im Verbund „Ski-amadé“ mit insgesamt 75 Pistenkilometern und 25 Liftanlagen von Zauchensee über Flachauwinkel bis Kleinarl mit den Skiern abzufahren. Das Skigebiet Altenmarkt-Zauchensee erlebte einen enormen touristischen Aufschwung Ende der 1960er-Jahre. Kaum eine andere Urlaubsregion in den Bergen bietet heute mit über 1.000 Betten ein größeres Angebot als Altenmarkt-Zauchensee. Das Skiparadies Zauchensee ist damit eine der beliebtesten Regionen zum Skifahren und Snowboarden und ideal für Freerider und Tiefschnee-Freaks, aber auch für Skitourengeher, Schneeschuhwanderer oder Rodler.

Beim Winterwandern lernen Sie die stillen Seiten von Altenmarkt-Zauchensee kennen. Die Winterwanderwege sind einheitlich beschildert (gelb) und Teil des 240 km umfassenden Winterwanderwegenetzes der Salzburger Sportwelt. Romantische Plätze direkt am Weg, Hütten und Bergrestaurants laden zur Einkehr ein. 47 km präparierte und ausgeschilderte Wanderwege stehen direkt in der Region für ein stimmungsvolles Wintererlebnis zur Verfügung. Zu den Top-Winterwanderwegen in Österreich reiht sich jener von Altenmarkt nach Zauchensee ganz vorne ein. Die als „Zauchbachweg“ bezeichnete Route verbindet die beiden Orte Altenmarkt und Zauchensee und führt romantisch durch eine wunderschöne Landschaft entlang des rauschenden, glitzernden Zauchbachs durch den märchenhaften Zauchwald.

Wollen Sie die ganze Wanderung lesen? Holen Sie sich die Ausgabe Winter 2016 unter shop.reisen-magazin.at oder als Mobilversion in der REISEN-Magazin App (Apple oder Android)!

Die Route zur Wanderung finden Sie auch auf outdooractive.com.

Stand: Winter 2016

Wir weisen darauf hin, dass wir keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernehmen.