Blick über die Steirische Toskana

Ein Artikel von REISEN-Magazin | 18.04.2019 - 11:01

Sanfte Hügel, kurvenreiche Weinstraßen, südliches Flair und Genuss ohne Ende. Wer das erleben will, muss gar nicht erst in die Toskana fahren. Leutschach liegt mitten in einem der schönsten Gebiete der Steiermark, ist gleichzeitig Zentrum des steirischen Hopfenanbaugebietes und schließt sich mit den Gemeinden Eichberg-Trautenburg, Glanz an der Weinstraße sowie Schlossberg zum „Rebenland“ zusammen.

Leutschach_ IMG_0825.jpg

Bereits 1930 wurde am Kreuzberg eine Aussichtswarte errichtet, von der heute nur noch die Fundamente erhalten sind. 1994 wurde die neue Warte errichtet.
© Gerald Stiptschitsch

Zur 1.000-jährigen Linde

Gut markierte Wanderwege führen über sonnige Hügel, die mit schattigen Wäldern wechseln, in denen die Edelkastanie zu Hause ist. Zum beliebtesten Ausflugsziel gehört die Besichtigung der Kreuzbergwarte, wo sich ein Rundblick von der Koralm bis zur ungarischen Tiefebene bietet. Die Wanderung zu einem der höchsten Aussichtspunkte der Südsteiermark wird als „Kreuzbergwarte-Rundwanderweg“ in einem eigenen Wanderverzeichnis vom Tourismus Rebenland Leutschach geführt und startet beim Weinbau und Buschenschank Kollerhof.

Bei der Linde auf der grün-weißen Markierung rechts halten, bis die Straße in einer scharfen Rechtskurve verläuft. Der Wanderweg zweigt links Richtung Kleingraben in den Wald ab. Im Kleingraben links den Bach entlang halten und 3 Minuten später rechts zum Kerschenhammer abzweigen. Ab hier geht es etwa 25 Minuten steil bergauf, bis die Buschenschank Klug erreicht wird.  

Wollen Sie die ganze Wanderung lesen? Holen Sie sich die Ausgabe in unserem Shop
oder als Mobilversion in der REISEN-Magazin App (Apple oder Android)!

Die Route zur Wanderung finden Sie auch auf outdooractive.com.